Auf einen Blick

Suche

Laufen - wegen der Gemeinschaft

50 Läufer nahmen am ersten Silvesterlauf teil: Der Weg führte über Klein Wesenberg durchs ganze Dorf

KLEIN WESENBERGER PREMIERE

 

Erster Silvesterlauf der Kirchengemeinde Klein Wesenberg mit 50 Teilnehmern ein voller Erfolg

 

Das hat es in dem idyllischen Örtchen an der Trave bisher noch nicht gegeben: Etwa 50 sport- und laufbegeisterte Menschen meldeten sich zum Silvesterlauf an, so mancher kam noch spontan beim Gemeindehaus vorbei. Und die jüngsten Teilnehmer lagen sogar noch in der Kinderkarre.

 

Aufgerufen hatten Pastor Erhard Graf, selbst begeisterter Langstreckenläufer und Pilgerbegleiter, sowie der von ihm ins Leben gerufene Kirchen-Lauftreff.

 

Seit der Pastor vor fünf Jahren die Pfarrstelle des verstorbenen Pastor Christian Uecker übernahm, animiert er nicht nur seine Konfirmanden zu Wanderungen und Läufen. Seine Begeisterung springt auch auf viele Klein Wesenberger über. Graf selbst läuft regelmäßig, pilgerte bereits auf dem Olavsweg in Norwegen und dem Schweizer Jacobsweg.

 

Nach der erfolgreichen zweiten Teilnahme der „Traverunners", einer begeisterten Gruppe von Konfirmanden, am Staffellauf beim Lübeck-Marathon ließen es sich diese und viele andere Läufer nicht nehmen, den letzten Tag des Jahres aktiv zu begehen .• Das ist schon toll und macht richtig Spaß, sich noch einmal sportlich zu betätigen, bevor ich am Abend mit meiner Freundin in Barnitz Silvester feiere", so die 13-jährige Ve-Malin Klinke. Sie und ihre Freundin Annika Heinz (13) laufen sonst beim Spiridon Club in Bad OIdesloe - warum nicht mal am letzten Tag des Jahres in Klein Wesenberg mitmachen? Auch Christina Rohde von der Reinfelder Rudergemeinschaft läuft ´’aus Spaß' mit. Ihr Outfit ist das auffälligste: eine grellrosa Perücke mit Federboa. Genauso sehen es die anderen Läufer. Ein wenig Bewegung bei herrlichem Sonnenschein und milden 6 Grad - das fördere auch die Gemeinschaft. Man treffe Freunde und Bekannte, sitze danach noch gemütlich bei Kaffee und Berlinern zusammen. Das neue Jahr müsse ja nicht immer mit Krach und Radau begrüßt werden.

 

Die Teilnehmer absolvierten insgesamt eine Strecke von fünf Kilometern - eine überschaubare Etappe, die auch für ungeübte Läufer gut zu bewältigen ist. Das Tempo konnte jeder selbst bestimmen, denn, so der engagierte Pastor, es ginge beim ersten Silvesterlauf keineswegs darum, möglichst schnell oder gar in Rekordzeit ins Ziel zu gelangen, sondern vielmehr um das Miteinander, den Sport und einen fröhlichen Ausklang des Jahres.

 

Vom Gemeindehaus führte die Route weiter über den Kirchberg bis hin zum Kreisel und durch das gesamte Dorf bis zur Ortsgrenze nach Lübeck. Damit der erste Silvesterlauf der evangelischen Kirchengemeinde allen Teilnehmern im Gedächtnis bleibt gab es für jeden eine Urkunde.

 

aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt vom 1. Januar 2014

 

 

Ve-Malin Klinke und Annika Heinz (l.) vom Spiridon Club Bad Oldesloe liefen beim Silvesterlauf aus Spaß an der Freud mit.
Lustiges Outfit und Spaß an der Gemeinschaft: Christina Rohde von der Reinfelder Rudergemeinschaft