SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Ein Lauf für Harmonie zwischen den Religionen

 


Ein Symbol für den internationalen Lauf der Weltreligionen in Luxemburg. Der 100 Jahre alte indische Läufer Fauja Singh possierte für ein Erinnerungsfoto mit Pastor Erhard Graf, Ulrike Klimitz, Christine Böttger und Kerstin Döscher.


 

Klein Wesenberg/Bad Oldesloe - Seite an Seite laufen mit Muslimen, Juden, Christen aller Konfessionen, Sikhs oder Buddhisten - dieses Erlebnis bot dem Klein Wesenberger Pastor Erhard Graf sowie den Oldesloer Spindon-Läuferinnen Ulrike Klimitz, Christine Böttger und Kerstin Döseher der 4. Internationale Lauf .Interfaith – Marathon for a United World" für Geistliche und Repräsentanten der Weltreligionen. "Eine grandiose Erfahrung", schwärmt Ulrike Klimitz, die noch unter dem Eindruck der in den Europe-Marathon in Luxemburg integrierten dreitägigen Veranstaltung unter Schirmherrschaft des Dalai Lama steht.

 

Mit ausschlaggebend für die Begeisterung aller drei Frauen war das hervorragende Abschneiden ihrer Mannschaft der evangelisch-lutherischen “Nordkirche". Im zehn Teilnehmer zählenden Halbmarathon-Feld der Frauen gewann Ulrike Klimitz mit 1:46,16 Stunden den Siegerpokal, Christine Böttger folgte auf Platz zwei mit 1 :57,17 und die fast blinde Kerstin Döscher belegte mit 2:09,14 Stunden den vierten Platz; Erhard Graf ließ 16 Konkurrenten hinter sich, holte auch einen Siegerpokal. Die Interfaith­Läufer starteten im großen Pulk der 10 000 Läufer des Luxemburg-Marathons.

 

Das eigentliche Erlebnis war die Begegnung. "Dieser Austausch!", fasst Ulrike Klimitz zusammen ­ und bezieht die Gastfamilien ein, bei denen die Interfaith-Teilnehmer kostenfrei untergebracht waren. "Bei der Veranstaltung geht es herzlich zu", bestätigt Erhard Graf. Der laufbegeisterte Pastor der Kirchengemeinden Klein Wesenberg und Hamberge hatte bereits in den Vorjahren teilgenommen und trommelte dieses Jahr mit Hilfe von Christine Böttger (Kirchenkreis-Vorstandsmitglied) eine ganze Mannschaft zusammen. Ulrike Klimitz arbeitet im Oldesloer Kirchenbüro, Kerstin Döscher gehört zum Lauftreff der Kirchengemeinde Klein Wesenberg.

 

Die Storrnarner genossen gemeinsame Unternehmungen aller Interfaith-Teilnehmer wie eine Stadtführung. Rund um den um 19 Uhr gestarteten Nachtmarathon ging es so um Völkerverständigung und das Miteinander der Religionen. Die Schirmherrschaft des Dalai Lama verleiht dem religiösen Lauf, der in fünfter Auflage schon wieder für Mai 2013 terminiert worden ist, eine globale Dimension. "Ich habe große Lust, wieder hinzufahren" , sagt Ulrike Klimitz. An dieses Jahr erinnert die vier Nordkirche-Läufer auch ein Foto mit dem 100 Jahre alten Inder Fauja Singh, ein Sikh, der für seine Laufleistungen im hohen Alter bekannt ist. jw

 

aus: „Lübecker Nachrichten“ vom 22.05.2012, Regionalausgabe Stormarn, Seite 11