SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Eine Kreuzblume ziert wieder die Kirche


Arbeiten in großer Höhe. Für etwa 320 000 Euro wird das Dach der Klein Wesenberger Kirche derzeit saniert. (Foto Uwe Krog)


 

Klein Wesenberger hatten ihre vergessene Dachbekrönung aus Sandstein in einem Heizungskeller gefunden.

 

Klein Wesenberg - Die erste von zwei Kreuzblumen ziert nach langen Jahren wieder das Dach der Klein Wesenberger Kirche. Gestern Nachmittag haben die beiden Steinrnetze die Krönung auf den Giebel des Kirchenschiffes gesetzt.

 

Sehr zur Freude von Pastor Erhard Graf, Klaus-Rainer Martin, Karl Heyder und Tanja Reimann vom Kirchgemeinderat. Ist damit doch ein kleiner, aber weithin sichtbarer Schritt gelungen, im Zuge der Sanierung dem Gotteshaus einen charakteristischen Teil seines ursprünglichen Aussehens zurückzugeben.

 

Pastor Graf weiß zu berichten, dass der Küster sie eigentlich gar nicht mehr in Erinnerung habe. Mindestens 15, 20 Jahre lang sei vom Dach verschwunden gewesen. An der aus Sandstein geformten, etwa 30 Zentimeter hohen Kreuzblume hatten der Zahn der Zeit und Wind und Wetter genagt, so dass sie irgendwann abgenommen - und vergessen wurde. "Wir haben sie", berichtet der Pastor, "im Heizungskeller gefunden."

 

Die zweite Kreuzblume soll, wenn es keinen Frost gibt, innerhalb der nächsten zwei Wochen aufgesetzt werden. Auch sie war vergessen worden, aber sie war nicht mehr reparabel, so dass Steinmetz Tim Pahl aus Trappenkamp ein Duplikat anfertigte. Das können sich nun Förderer der Klein Wesenberger Kirche gegen eine entsprechende Spende an die Kirchengemeinde nachgießen lassen. Als Zierde im Garten oder für die Pfosten der Eingangspforte. ukk

aus: „Lübecker Nachrichten“, Regionalausgabe Stormarn, vom 07.11.2012, Seite 12